Mittwoch, 19. November 2014

Honigkuchen


Nun beginnt langsam die Weihnachtszeit, die ersten Weihnachtsmärkte haben schon auf und der erste Glühwein wurde auch vielleicht schon getrunken. Also kann man nun auch anfangen Weihnachtsgebäck zu backen. Hier ein relativ einfaches Rezept was meiner Meinung nach auch schnell gemacht ist. 

                                                              Zutaten:
              • 250g Honig
              • 100g Butter
              • 125g Zucker
              • 2 Eier
              • 2 EL Lebkuchengewürz
              • 2 Tl Backpulver
              • 1 TL geriebene Zitronenschale
              • 2 EL Rum
              • 1 EL Kakao
              • 1 Eiweiß
              • 100g gehackte Mandeln 
              • 70-100g ganze Mandeln
              • Belegkirschen
              • 375g Mehl


Zubereitung:

Den Honig mit der Butter in einen Topf geben und vorsichtig erwärmen sodass die Butter schmilzt und sich mit dem Honig mischt. Die beiden Eier mit dem Zucker schaumig schlagen und anschließend die Honig/Butter Mischung unterrühren. Nun Backpulver mit Mehl, Lebkuchengewürz, Kakao, Zitronenschale und Mandeln mischen. Mit dem Rum nun alles zusammen zu einem Teig verrühren. Die Masse dann auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech geben und bei 155 Grad Umluft 20 Minuten backen.
In der Zwischenzeit können die Belegkirschen schon einmal halbiert werden und die Mandeln bereitgelegt werden. Ein Eiweiß mit 1 EL Wasser mischen und den Kuchen nach der 20 Minütigen Backzeit damit einstreichen, Belegkirschen und Mandeln als beliebige Muster auf den Kuchen legen und das ganze noch einmal 5 Minuten backen. Wenn der Kuchen abgekühlt ist in Stücke schneiden und servieren oder gar als kleines Mitbringsel verpacken und verschenken. 

Sonntag, 2. November 2014

Schokotorte













Wenn sich jemand nichts zum Geburtstag wünscht, kommt man sich trotz allem immer etwas komisch vor, wenn man dann wirklich ohne ein Geschenk erscheint. Was macht man dann? Ich habe mir dann gedacht das ich mit für den Nachtisch sorge und habe eine Torte gemacht. Eigentlich ist sie auch relativ schnell gemacht, wenn einem die Sahne beim schlagen nicht ranzig wird wie bei mir :D
Naja, zum Glück kommt man immer recht schnell noch an neue Sahne die man schlagen kann. Das Ergebnis war dann diese Schoko-Nuss-Sahnetorte.


                                                                             Zutaten:

                                                             Biskuitteig:                                                                    

              • 75g Mehl
              • 1 P. Vanillezucker
              • 1 Tl. Backpulver
              • 1 P. Schokoladenpudding Pulver
              • 125g Zucker
              • 3 Eier
              • etwa 50g kleingehackte Nüsse
              • 2 EL heißes Wasser
              • wer will 6 EL Whisk
                                                              Kuchen Füllung:
              • 3 Blatt weiße Gelatine
              • 100g Vollmilchschokolade
              • 20g Puderzucker
              • 4 EL Schokosirup
              • 300g Schlagsahne
              • etwa 100g gehackte Nüsse
                                                               Kuchen Decke:

              • 150g Zartbitter Schokolade
              • 500g Schlagsahne

Zubereitung:

Biskuit:
Ei mit Heißem Wasser schaumig schlagen. Zucker und Vanillezucker langsam einriseln lassen und etwa 2 min Schlagen. Mehl, Backpulver und Puddingpulver mischen und auf niedrigste Stufe unterrühren. Anschließend die Nüsse unterheben. Das ganze dann in eine gefettete Springform geben und bei 160 Umluft etwa 25 Min backen. Nach dem Backen den Boden auskühlen lassen.


Kuchen Füllung:
Den Biskuit einmal waagerecht durchschneiden, den unteren Boden auf einen Kuchenteller platzieren und mit 3 EL Whisky tränken. Der Whisky kann natürlich auch weggelassen werden. 
Gelatine aufweichen und in der Zwischenzeit die Schokolade klein hacken. Die Sahne wird mit dem Puderzucker steif geschlagen. Die Gelatine dann im Topf bei schwacher Hitze auflösen, unter rühren das Sirup hinzugeben. Die Mischung dann unter die Sahne heben. Schokolade und Nüsse ebenfalls unterheben. Die Füllung nun gleichmäßig auf den ersten Boden geben. Den zweiten Boden oben auf legen und mit 3 El Whisky tränken, Die überstehende Sahne mit einer Teigkarte glattstreichen. 

Kuchen Decke:
Die Schokolade schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen, Währenddessen die Sahne steif schlagen. Sobald die Schokolade etwas abgekühlt ist wir diese unter die Sahne gehoben. Nun nach belieben den Kuchen mit der Schokoladensahne eindecken. 
Zum ruhen den Kuchen für etwa. 1 Stunde im Kühlschrank stellen. 





Samstag, 2. August 2014

Apfel Blätterteig Rosen



Wenn es einmal schnell gehen muss und trotzdem gut aussehen soll :)


                                                                 Zutaten:

                • Tk- Blätterteig
                • 1-2 Äpfel
                • 3 EL Rohrzucker
                • Zimt
                • Muffin Förmchen
                • Puderzucker

Zubereitung:
Den Blätterteig ausrollen und in etwa 6 gleichgroße Längsstreifen schneiden. Zimt und Zucker nach belieben miteinander mischen und über den Teig verteilen. Die Äpfel in dünne feine Scheiben raspeln und Dachziegelartig auf den oberen Streifen Teig legen. Dabei sollten die Apfelscheiben oben etwas herausstehen. Nun den streifen von rechts nach links oder andersherum einrollen und in ein Muffin Förmchen geben. Mit den folgenden Streifen ebenso verfahren. Das ganze dann für 20 Minuten bei 200°C im Ofen bei Ober/ Unterhitze backen. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker servieren. 






Sonntag, 15. Juni 2014

Sommer Kuchen








Einmal etwas frischen Wind hier rein bringen oder auch anderen Geschmack. Ein wunderbar erfrischender Kuchen der den Sommer genießbar macht. Da dieser "nur" mit Sirup als Geschmacksträger gemacht wird kann man hier im Geschmack nach belieben variieren. Leider benötigt er doch eine lange Kühlzeit,daher muss man Zeit für diesen leckeren Kuchen mitbringen.

                                                                     


                                                            Zutaten Boden:

              • 2 Eier
              • 75g Mehl
              • 75g Zucker
              • 1 TL Backpulver
              • 1 P. Vanillezucker

Zubereitung: 
Die Eier trennen und das Eiweiß mit langsam einrieselnden Zucker und Vanillezucker zu Eischnee steif schlagen. Die beiden Eigelb nun einzeln dazu schlagen. Backpulver und Mehl mischen und vorsichtig unterrühren. Das ganze nun in eine Springform die mit Backpapier ausgelegt wurde geben und bei 175 Grad Umluft 12-15 Minuten backen. 

Den Boden abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit kann man die Dickmilch-Sahnecreme  zubereiten.

                                                            Zutaten Creme:


              • 75g Zucker
              • 1 P Vanillezucker
              • 5 El Saft von einer Zitrone
              • 500g Schlagsahne
              • 500g Dickmilch
              • 12 Blatt weiße Gelatine
              • 250 ml Sirup ( in meinem Fall  Maracuja)
              • 1 P. klarer Tortenguss

Zubereitung:

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Dickmilch mit Zitronensaft, 150 ml Sirup, 75g  Zucker und Vanillezucker mischen. Die Gelatine ausdrücken und in einem Topf vorsichtig auflösen. Die Dickmilch Mischung anfangs Löffelweise dann vollständig in die Gelatine einrühren. Gut rühren da sonst Klümpchen enstehen was dann kein schönes Bild gibt. Die Dickmilch- Gelatine Mischung nun kalt stellen. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und sobald die Dickmilch-Gelatine Mischung zu gelieren beginnt die Sahne unterheben. 

Den Boden nun auf eine Tortenplatte setzen und einen Tortenring oder den Rand der Springform um den Boden legen. Die Creme auf den Boden geben und gleichmäßig glatt streichen. Der Kuchen sollte nun etwa 5-6 Stunden kalt gestellt werden, ehe man den Feinschliff beginnt.
Dafür das Tortenguss Pulver mit 150 ml Wasser und 100 Sirup mischen und unter rühren kurz aufkochen lassen. Nun sofort von der Mitte aus den Guss verteilen was einen Marmoreffekt ergibt. Das ganze nun noch einmal etwa 2 Stunden in die Kühlung und fertig ist der Kuchen zum Servieren. 



Milchschnittenkuchen


Heute will ich euch etwas MEGA leckeres vorstellen. Milchschnittenkuchen!  Da freut sich groß und klein, denn fast jeder kennt sie eigentlich. In groß hat man sogar noch länger etwas davon =)


                                                                  Zutaten Teig:

                • 100g Mehl
                • 150g Zucker
                • 1 msp Backpulver
                • 2 EL Backkakao 
                • 1 P. Schockopuddingpulver
                • 6 Eier

Durchführung:
Eier mit dem Zucker schaumig rühen. Mehl, Backpulver, Kakao und Puddingpulver vermischen und langsam dazu geben.  Das ganze auf 2 mit Backpapier belegten Blechen geben und für 5-6 Minuten je nach Backofen bei 160 Grad Umluft backen. Die Böden abkühlen lassen. 
In der Zwischenzeit gehts an die Creme.

     
                                                                  Zutaten Creme:

                • 200 ml Sahne
                • 1 P. Sahnesteif
                • 8 Blatt weiße Gelatine
                • 2 El Honig
                • 2 El Zitronensaft
                • 100 ml Milch
                • 1 P. Fischkäse
Durchführung:
Gelatine in kaltem Wasser einlegen. Den Frischkäse mit Zitronensaft und Honig verrühren. Die Sahne schon einmal vorbereiten und mit dem Sahnesteif, steif schlagen. Gelatine ausdrücken und langsam in einem topf zum schmelzen bringen, anschließend die Milch dazugeben und gut verrühren. Die Milch dabei etwas mit erwärmen. Alles vom Herd nehmen. Nun den Frischkäse einrühren. und die Sahne anschließend unterheben. Bis die Creme zu gelieren beginnt kalt stellen.
Den ersten Boden nun auf ein Brett legen und die Creme darauf gleichmäßig verteilen. Den anderen Boden oben auflegen und den Kuchen in Rechteckige Stücke schneiden. Das ganze noch einmal etwa 1 Stunde Kühl stellen und dann kalt genießen. 

Dienstag, 3. Juni 2014

Kalter Hund




                                                                   Zutaten:

              • 125g Puderzucker
              • 2 Pck. Vanillezucker
              • 2 Eier
              • 300g Kokosfett
              • 50g Back Kakaopulver
              • 2 Pakete Kekse
              • 1/2 Flasche Rum Aroma

Zubereitung:

Das Kokosfett in einem Topf schmelzen. Puderzucker zusammen mit dem Vanillezucker, den Eiern und dem Kakao zu einer glatten Masse verrühren und diese langsam unter das Kokosfett geben. Vorsichtig das Kokosfett darf nun nicht zu heiß sein da sonst die Eier gerinnen, was ziemlich unschön ist.
In eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform nun eine Dünne Schicht der Schokomasse füllen. Auf die Schokomasse eine Schicht mit Keksen auslegen, sollten die Kekse nicht passen vorsichtig mit einem Messer anritzen (Sollbruchstelle) und dann lassen die sich wunderbar an der Stelle durchbrechen. Nun im Wechsel den Kasten mit Schokomasse und Keksen auffüllen. Ich hab zuletzt eine Schicht Kekse genommen, aber ob man Schokomasse oder Kekse zum Abschluss nimmt ist jedem selber überlassen. Das ganze nun für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellt. Nach der Kühlzeit den Kasten stürzen und vorsichtig das Backpapier abziehen. Fertig ist der Hund. :)


Nun noch etwas Informatives:
Der Name Kalter Hund kommt vom Bergbau und den sogenannten Grubenhunten und das kalte vom abkühlen.
Man nennt ihn auch Kellerkuchen, da er damals im kalten Keller gelagert wurde.

Freitag, 30. Mai 2014

Schoko Schnecke

                                                                             Zutaten:

              • 500g Weizenmehl Typ 505
              • 1 Frische Hefe
              • 60g Zucker
              • 1 Ei
              • 110g Butter
              • 225ml warme Milch
              • Ca. 100g zartbitter Schokolade oder Schokoladentropfen

Zubereitung:

Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe zerbröckeln und in die Mulde geben. 3 El warme Milch mit einem El Zucker in die Mulde dazugeben und alles vorsichtig in der Mulde verrühren, sodass ein kleiner Vorteig entsteht.  Das ganze 15 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
Nun 80g Butter zerlassen und mit der restlichen- warmen Milch (Ca.200ml)/ Zucker und Ei zum Vorteig geben. Alles zusammen zu einem glatten Teig kneten und nochmals zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten ruhen lassen.
Wer Zartbitterschokolade nimmt kann die scholkolade schon mal grob hacken.
Den Teig nach dem ruhen auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen. Die restliche Butter zerlassen und auf dem teig verteilen, im Anschluss die Schokolade oben drauf. Von der Längsseite den Teig aufrollen und dann 2-3 cm dicke Schnecken abschneiden. Die Schnecken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und nochmals 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.
20-25 Minuten bei 160 Grad Umluft backen.

Wer mehr Schokolade mag sollte ruhig von Anfang an etwas mehr Schokolade nehmen.




Dienstag, 6. Mai 2014

Quarkgitter Kuchen












Das Rezept ist für ein ganzes Blech, ich hab es nur in einem kleinen halb so großem gebacken. Also nicht wundern das es bei mir so klein aussieht. :)

                                                                  Zutaten Teig:


                • 5 Eigelb
                • 5 Eiweiß
                • 320g Puderzucker
                • 1/8 L Öl
                • 1/8 L Wasser
                • 320g Mehl 
                • 1/2 Päckchen Backpulver
                • Prise Salz



                                                                   Zutaten Quark: 

                • 2 Eigelb
                • 2 Eiweiß
                • 1 Päckchen Vanillezucker
                • 70g Puderzucker
                • 500g Quark


Zubereitung:

Teig:
Eigelb, Puderzucker, Öl und Wasser schaumig rühren, anschließend Mehl und Backpulver mischen und in die Masse rühren. Nun Eiweiß mit einer Priese Salz zu Eischnee steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Die Masse dann auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech gleichmäßig verteilen. 

Nun zum Quark. 
Quark, Puderzucker, Vanillezucker und Eigelb schaumig rühren. Nun noch einmal das Eiweiß zu Eischnee steif schlagen und diesen unter die Quarkmasse geben. Das ganze dann in einen Spritzbeutel (oder einen Gefrierbeutel und die Spitze abschneiden) füllen und damit ein Gittermuster aufspritzen.
 
Das ganze für ca. 30 Minuten bei 180 Grad Umluft im Ofen backen. Wer mag kann zum garnieren noch Puderzucker auf den fertigen Kuchen sieben. 

Freitag, 18. April 2014

Osterküken

Ich hab ja versprochen Küken zu machen und hier sind Sie!


                                                               Zutaten für etwa 20 Stück:
              • 1 heller Tortenboden
              • 60g Butter
              • 100g Puderzucker
              • 175g Frischkäse
              • Gelben Fondant
              • Zucker Herzen
              • Schwarze Lebensmittelfarbe
 Zubereitung:
Den Kuchen in eine Schüssel klein bröseln. Dann in einer kleinen Schüssel Frischkäse, Butter und Puderzucker mischen. Die Mischung nach und nach in die Kuchenkrümel rühren, bis der Teig formbar ist. Nun Kugeln mit den Händen Formen und für 30 Minuten ins Kühlfach. Den gelben Fondant ausrollen und kleine Ecken abstechen. Damit die Kugeln eindecken. Aus kleinen Resten macht man die Flügel. Nun noch die Herzen als Schnabel und Füße platzieren und mit einem Zahnstocher und der schwarzen Lebensmittelfarbe die Augen malen und fertig ist das Küken.
Demnächst gibt es noch ein Kuchen Rezept für die Cake pops. Da ich schon unterwegs bin, gibt es das ganze jetzt nur in der Kurzform. Hoffe ihr seid trotzdem zufrieden. :)



Dienstag, 8. April 2014

Thunfischpizza mal anders!



                                                        Eine schnelle aber mal andere Thunfischpizza. :)


                                                                   Zutaten:
              • fertiger Blätterteig
              • 1 Dose Thunfisch
              • 150g Creme Fraiche
              • Senf
              • 3-4 Tomaten
              • Salz und Pfeffer

Zubereitung
150g Creme Fraiche mit Thunfisch und 2-3 EL Senf mischen. Wenn man mehr Senf mag auch gerne mehr.. Den Blätterteig ausrollen und darauf die Thunfischpaste verteilen, nun die Tomaten in scheiben schneiden und auf die Thunfischpaste legen. Das ganze dann mit Salz und Pfeffer würzen und für 15-20 Minuten bei 180 Grad Umluft im Ofen backen. Fertig ist die schnelle aber etwas andere Pizza.